Monatsarchiv: März 2013

Ho, Ho, Ho, merry easter.

Hasi

FRÜÜÜHLIIING, WOOO BIIIST DUUU???

Frohe Ostern euch allen!! 🙂

Advertisements

Einfach…

… ganz fest dran glauben!!

himmel

 

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft zu leben.

 

(Hermann Hesse, Stufen)


Meine erste selbstgestrickte Mütze.

Mütze

Bisher hatte ich immer nur Schals gestrickt. Glatt links. Jetzt habe ich mich mal an meine erste Mütze gewagt.

Auch wenn es anfangs sehr ungewohnt war, mit so vielen Nadeln zu stricken (sonst hatte ich immer eine Rundstricknadel), habe ich mich doch ganz gut damit arrangiert.

Hier und da sieht sie etwas unförmig aus, aber dafür dass es meine erste Mütze ist und sie selbstgestrickt ist, ist sie super geworden.

(Kaufen kann ja jeder!)


Woher weiß ich…

… wer ich bin und was ich will?

Bin ich die Musik die ich höre? Oder die Klamotten die ich trage? Was macht mich zu der, die ich bin?

Meine Gene, meine Erziehung, meine Freunde, meine Kollegen, die Umwelt, die Schule oder die Medien?

Alles hat doch irgendwo und irgendwie Einfluss auf uns, prägt uns, die Menschen um uns herum, aber niemand sagt uns, was wir damit alles anstellen können. Manchmal fühle ich mich ein bisschen verloren, zweifle an allem und jedem und stelle alles in Frage.

Mache ich das Richtige? Wenn es das Richtige ist, warum macht es mich nicht glücklich?

Niemand kann auf Dauer, jede Minute seines Lebens glücklich und zufrieden sein, das würden wir ja gar nicht aushalten… Aber sollte ich mich nicht freuen, wenn ich morgens aufstehe und einen neuen Tag vor mir habe? Ich möchte gerne Lust haben, aufzustehen, mich anzuziehen und auf die Arbeit zu gehen. Jetzt könnte man sagen, ach, das war die dunkle Jahreszeit, die ist schuld, dass man zu nichts Lust hat und Trübsal bläst.

Aber selbst an Tagen wie heute, vielleicht sogar gerade an solchen Tagen, an denen die Sonne so unaufhaltsam scheint, fragt man sich doch: was macht mich zufrieden? Was erfüllt mich? Welche Leidenschaften habe ich? Wofür brenne ich? Was kann ich nicht lassen? Womit möchte ich den größten Teil meiner Zeit verbringen?

Ich suche und suche und suche… manchmal finde ich dann auch etwas, aber es scheint nicht lange zu halten und ich habe das Gefühl, ich muss weiter suchen, weil ich noch nicht angekommen bin.

Aber wie fühlt es sich überhaupt an, angekommen zu sein? Hört man dann auf, nervös und unruhig zu sein?

HOW DO YOU KNOW THAT YOU´RE RIGHT IF YOU´RE NOT NERVOUS ANYMORE?

mond


Da ist so ein helles Ding am Himmel…

Ding

Das langersehnte helle Licht am Himmel war heute schon vor mir da.

Als ich aufwachte ließ sich schon erahnen, dass etwas anders war als sonst. Durch die Löcher des Rollos blitzte immer wieder dieses Licht. Als ich es dann hochgezogen hatte konnte ich meine Freude nicht zurückhalten und tanzte durch mein Zimmer.

ENDLICH.

Endlich ist sie wieder da und ich hoffe, sie bleibt eine Weile, auch wenn sie schnell wieder schlafen geht. Zu schnell. Geh nicht.

Wie wunderbar es ist, in eine Decke eingewickelt in einem Stuhl auf dem Balkon zu lümmeln und zu lesen. Die Frische Luft, das Licht, die Wärme, die nach und nach kommt.

Einfach wunderbar. Bitte liebe Sonne lass mich nicht wieder so lange alleine.

Ich habe Dich sehr vermisst.


Oh I wish I was a punk rocker…

punk rocker

… with flowers in my hair.

Manchmal gehen mir die meisten Menschen einfach nur ziemlich auf den Keks.

Oft weiß ich nicht, woran es liegt. Bin ich der Grund dafür? Bin ich komisch? Finde ich die anderen einfach nur merkwürdig und möchte einfach meine Ruhe? Können es wirklich ALLE anderen sein, die momentan doof sind?

Mittlerweile bin ich so weit und sage: JA, das kann sein. Es kann sein, dass auch mal wirklich ALLE anderen blöd sind und man selbst nicht der blöde ist.

Es kann sein, dass alle anderen nerven und man selbst nicht einfach einen schlechten Tag hat.

An solchen Tagen möchte ich so sein, wie das kleine Mädchen oben auf dem Foto.

Ich möchte meine Augen schließen, der Musik zuhören und einfach da sein und es genießen.

Leider ist nicht immer eine Wiese und gute Musik mit gleichgesinnten in der Nähe…

Manchmal reicht es aber auch schon, sich den Kopfhörer aufzusetzen, die Musik laut zu drehen und sich davon tragen zu lassen, so dass es einem ein Stück besser geht.

Die Welt ist voll mit Mist, den wir uns jeden Tag ansehen und anhören müssen, wo wir nicht drumrum kommen, dem wir ausgesetzt sind, mit dem wir irgendwie fertig werden müssen.

Manchmal ist das nicht so einfach und wir brauchen eine Weile, um etwas Gesehenes oder Gehörtes zu verarbeiten.

Andere Dinge nehmen wir nur im Augenwinkel wahr und vergessen oder verdrängen sie wieder.

Und manchmal kommen sie dann zurück und überrollen uns, weil wir sie übergangen haben.

Oh I wish I was a punk rocker with flowers in my hair!